26.1.14

Stress mii nöd



Es ist klar, dass die Industriegesellschaft heutzutage ein frenetisches Leben fordert. Alles im Namen der Produktivität und des Profits, selbst wenn dies unserem Wohlbefinden schadet.


Das Wort Stress ist immer populärer geworden. Es gibt sogar diejenigen Fällen, in denen eine Person, die nach Anerkennung und sozialem Status sucht, sich selbst als gestresst erklärt. “Ich bin gestresst” heisst ebenso “ich bin beschäftig, dann bin ich prominent”.


Die Auswirkungen des Stress sind aber nicht zu Scherz aufgelegt. Eine jüngste Studie von WSI zeigt die Stressfaktoren am Arbeitsplatz in Deutschland. Die grösste Belastung der Befragten liegt beim Zeitdruck. Die Gesellschaft fordert von uns nicht nur Qualität, sondern auch Pünktlichkeit. Aber der Tag hat leider nur 24 Stunden.

An zweiter Stelle liegt der Anteil der schlechte Führung als grösste Belastung empfindet. Viele Mitarbeiter geben an, dass eine schlechte Führung den ganzen Arbeitsteam demotivieren kann. An dritter Stelle liegt der Anteil, der Angst vor Arbeitplatzverlust hat. Überraschend ist, dass monotones Arbeiten als Stressfaktor erst an letzter Stelle liegt. Kaum jemand belastet die Routine.

Knapp 50 Prozent der Befragten sind unzufrieden mit den häufigen Überstunden. Es ist verständlich, weil, wer zusätzlich zur normalen Arbeitszeitstunden macht, kaum Zeit für die Familie hat. So kommt der, Stress auch zu Hause.

Stress zustände kommen häufig vor, wenn das Gleichgewicht zwischen Belastung und Entspannung gestört ist. Die Auseinandersetzung mit stressrelevanten Phänomenen wird immer von Emotionen begleitet. Stress kann sowohl körperlich als auch geistig verursacht werden. Heute weiss man, dass Stress eine Erkrankung der Seele ist, die Körperliche Symptome nach sich trägt.

Es ist empfehlenswert, dem Weg zur Meditation, Entspannung und guten Atmung zu folgen. Heutzutage ist die Meditation und Entspannungstechnik am Arbeitsplatz in einige orientalischen Ländern sehr üblich. Im Westen schluckt man hingegen immer mehr “Chemiestoffe” und viele Aspirine.

Text von Marcelo Candido Madeira
Bild: In the Court of King Crimson (1969)

14.1.14

Video Clip Saci - As Peripécias de Plínio Malaquias



Uma pequena animação para a trilha sonora do Livro Falado "O saci e o caso das meias desaparecidas" da série "As Peripécias de Plínio Malaquias" de Marcelo Madeira.